Die schmerzende Schleimbeutelentzündung

Die Schleimbeutelentzündung ist eine sehr unangenehme Erkrankung. Bemerkbar macht sie sich mit starken Schmerzen die das Leben gewaltig einschränken können. Der Besuch beim Mediziner ist hier anzuraten.

Idealzustand für den Menschen ist, wenn er sich rundum wohl in seinem Körper fühlen darf. Nichts schmerzt und man meint vor Energie alles schaffen zu können. Leider machen sich dann doch auch mal Erkrankungen breit, die nach einer Behandlung durch den Mediziner verlangen. Besonders schmerzhafte Symptome müssen abgeklärt werden. So ist dies auch bei der Schleimbeutelentzuendung (Bursitis). Sie ist sehr unangenehm und schränkt die Bewegungsfreiheit gewaltig ein. Dauerschmerzen machen die Arbeit und das Freizeitvergnügen unmöglich.

Wo treten die Schmerzen auf

Bei einer Schleimbeutelentzündung sind die Schmerzen an den Gelenken angesiedelt. Betroffen sind die Regionen Knie, Schulter, Hüfte oder Ellbogen. Menschen im mittleren Alter zählen zu der Risikogruppe die an einer Schleimbeutelentzündung erkranken. Kinder sind davon sehr selten betroffen, was natürlich eine Erleichterung für die Eltern darstellt. Die Schmerzen entstehen durch eine Entzündung in den Schleimbeuteln. Manchmal ist nur einer betroffen, jedoch können sich in schlechteren Fällen auch mehrere Schleimbeutel entzünden. Die Schmerzen sind nicht zu unterschätzen. Selbst Fieber kann in extremen Fällen zum Ausbruch kommen.

Wo befinden sich die Schleimbeutel im menschlichen Körper?

Der Organismus des menschlichen Körpers beinhaltet ca. 150 Schleimbeutel. Sie verfügen über eine Größe von wenigen Zentimetern in der Breite und Länge. Sie befinden sich an Knochen aufliegenden Muskeln, Haut und Sehnen. Ebenfalls die Bereiche der Gelenke sind mit Schleimbeutel ausgestattet. Sind die Schleimbeutel gesund, sind sie flache Strukturen des Gewebes die Dank der Gewebeflüssigkeit fest zusammen haften. Sie sind die Dämpfer zwischen den unterschiedlichen Strukturen. Entzündungen verlangen nach einer entsprechenden Behandlung. Nur so kann das Leben genug Lebensqualität bieten.